Zahnärztin Dr. Gabriele Steinmetz in Weilheim

Der erste Zahnarztbesuch

Sobald der erste Milchzahn durchbricht, sollte auch der erste Zahnarztbesuch stattfinden.
Sicherlich hat Ihr Kind dann noch keine Karies, wir können Sie und Ihr Kind so jedoch von Anfang an optimal begleiten und Sie über Fluoride, Ernährung und schlechte Angewohnheiten (z.B. Daumenlutschen) beraten. Erzählen Sie Ihrem Kind vom ersten Zahnarztbesuch, als wäre es etwas Alltägliches: 
"Morgen gehen wir zur Frau Doktor, sie zählt deine schönen Zähne und danach darfst du dir eine Überraschung aussuchen."
Vermeiden Sie unbedingt Worte wie: Habe keine Angst. Es wird nicht weh tun. Du musst tapfer sein…..denn dann wird Ihr Kind automatisch misstrauisch.
Während der Behandlung hat Ihr Kind jederzeit die Möglichkeit mit der „Stop-Hand“ die Behandlung zu unterbrechen, das gibt ihm Sicherheit und das Gefühl, die Situation mitzubestimmen. Auch wenn vielleicht gar keine Behandlung notwendig ist werden wir, zur Gewöhnung an den Zahnarzt, die Zähne kurz Polieren.

Die Milchzähne

Viele Eltern schreiben der Pflege der Milchzähne eine geringere Bedeutung zu als der der Bleibenden. Die ersten Zähne dienen jedoch nicht nur der Ästhetik, sondern sind auch wichtig für die Sprachbildung, außerdem geben Sie den bleibenden Zähne die Richtung vor. Ein vorzeitiger Verlust kann daher mit aufwendigen kieferorthopädischen Maßnahmen einhergehen. In erster Linie aber können zerstörte Milchzähne die gleichen Schmerzen und Entzündungen hervorrufen wie die Bleibenden oder sogar diese mitschädigen. 
Die Ursache für die Entstehung einer Karies ist eine schlechte Mundhygiene in Kombination mit mangelnder Fluoridprophylaxe und kohlenhydratreicher Ernährung.  Dabei ist vor Allem die Häufigkeit der Nahrungsaufnahme entscheidend sowie eine häufige Verabreichung von Säften, Schorlen, gesüßten Tees oder auch Milch.  In Verbindung mit Nuckelflaschen können diese Getränke den Schmelz auf Dauer beschädigen und zu einer „Flaschenkaries“ führen.
Wir beraten Sie daher auch gerne in ernährungsmedizinischen Angelegenheiten.

Der 1.bleibende Zahn

Ab dem 1.bleibenden Zahn, mit ca. 6 Jahren sollte ihr Kind 2 x jährlich zur Prophylaxe kommen:
Dabei wird Ihrem Kind gezeigt und mit ihm geübt wie es seine Zähne putzen sollte, außerdem werden die Zähne poliert, versiegelt und fluoridiert. Gerne zeigen wir Ihnen auch homöopathische/ganzheitliche Vorsorge-Maßnahmen. 

Narkosebehandlung (ITN)

Vollnarkose bei Kindern
In manchen Fällen, wenn eine andere Behandlung nicht möglich ist, können wir Ihr Kind auch in Vollnarkose behandeln. In der Regel übernehmen die gesetzlichen und privaten Krankenkassen eine notwendige Zahnsanierung unter Narkose. Eine Stunde vor dem Eingriff erhält das Kind einen Saft, der beruhigt und die Angst nimmt. So wird die Einleitung der Narkose erleichtert. Nach abgeschlossener Zahnbehandlung bleibt der Patient zur Überwachung circa eine Stunde in der Praxis. In den folgenden Tagen wird eine kurze Kontrolluntersuchung angeraten.
 
 All images on this side courtesy of Clare Bloomfield at FreeDigitalPhotos.net